Auf Basis des klinisch bewährten anterioren zervikalen Plattensystems aus Titan gelang icotec ein Durchbruch mit Entwicklung, Produktion und weltweit erste Implantation eines zervikalen Plattensystems aus BlackArmor Material. Das röntgendurchlässige und nicht-magnetisierbare Material minimiert Artefakte in Röntgen, CT und MRT und erleichtert die post-operative Diagnose. Begleitende Strahlungstherapien während Tumor-behandlungen werden nicht mehr durch metallische Implantate limitiert. 

Die icotec Cervical Plate ist 18mm breit und umfasst diverse Plattenlängen für Versorgungen von 1 bis 4 Segmenten (C2-T1). Die Schrauben sind selbstschneidend und winkelstabil. Für anspruchsvolle Versorgungen steht eine Notschraube mit grösserem Durchmesser zur Verfügung.

Fragen zu Implantaten?
Unsere Spezialisten informieren Sie gerne im Detail zur BlackArmor® Material sowie zu den Produkten und Services von icotec:

Schweiz | Deutschland | Österreich International

  • Eine nahezu artefaktfreie Bildgebung und damit optimale intra- und postoperative Kontrollen mit der icotec Cervical Plate aus dem innovativen Composite Material BlackArmor 
  • Harmonische Kraftübertragung in die Wirbelkörper und reduziertes Stress Shielding im Schrauben-Knochen-Interface aufgrund dem Knochen angenäherten Materialeigenschaften von BlackArmor Carbon/PEEK im Vergleich zu Titan
  • icotec Implantate besitzen eine hohe Dauerfestigkeit dank des hohen Anteils an endlosen Carbonfasern im Material
  • Beurteilung der Implantatlage durch Röntgenmarker im Schraubenkopf, bzw. in der Spitze.
  • Einfache Operationstechnik durch vorgeformte Platten und winkelstabile Schrauben, sowie vielseitiges Instrumentarium 
  • Hervorragende Bildgebung: Sie sehen Knochen – nicht Metall
    Hervorragende Bildgebung: Sie sehen Knochen – nicht Metall
  • Hervorragende Bildgebung: Sie sehen Knochen – nicht Metall
    Hervorragende Bildgebung: Sie sehen Knochen – nicht Metall
  • Hervorragende Bildgebung: Sie sehen Knochen – nicht Metall
    Hervorragende Bildgebung: Sie sehen Knochen – nicht Metall

Das anteriore zervikale Plattensystem von icotec ist zur anterioren zervikalen Fixation (von C2 bis T1) bestimmt, wenn folgende Indikationen vorliegen:

  • Degenerative Bandscheibenerkrankung (DDD), definiert als Nackenschmerz diskogenen Ursprungs bei durch Anamnese und radiologischen Untersuchungen bestätigter Degeneration der Bandscheibe
  • Spondylolisthese
  • Trauma (Fraktur oder Dislokation)
  • Spinale Stenose
  • Deformitäten oder Verkrümmungen (Skoliose, Kyphose und/oder Lordose) 
  • Tumor
  • Pseudoarthrose und misslungene vorangegangene Fusion
  • Röntgen, laterale Ansicht:icotec CPI Platte 2-segmental und icotec CSI Cage aus BlackArmor Material
    Röntgen, laterale Ansicht:icotec CPI Platte 2-segmental und icotec CSI Cage aus BlackArmor Material
  • Röntgen, a-p Ansicht:icotec CPI Platte 2-segmental und icotec CSI Cage aus BlackArmor
    Röntgen, a-p Ansicht:icotec CPI Platte 2-segmental und icotec CSI Cage aus BlackArmor